Next Best Offer im Dialogmarketing: 50 Prozent mehr Umsatz bei gleichen Kosten

Was ist der Unterschied zwischen einem generischen Mailing und individualisierten Zuschriften, die auf Predictive Analytics basieren? Rund 50 Prozent mehr Umsatz. Zu diesem Ergebnis kamen wir in einem Pilotprojekt mit der Triaz group.

Versandhändler sind gefordert, ihre Kunden permanent mit Kaufimpulsen zu versorgen, um nicht in Vergessenheit zu geraten und Umsatz zu generieren. Das ist mit hohen Kosten verbunden, bietet aber auch ein enormes Potenzial. Liegt doch der größte „Schatz“ des Händlers quasi auf der Adressdatenbank. Ist diese wie bei der Triaz group gut gefüllt, heben vermeintlich kleine Umsatzsteigerungen das Geschäftsergebnis deutlich.

Deep Learning: vom Kundenbild zur Produktempfehlung

Über Deep-Learning-Verfahren lässt sich das individuelle Kaufverhalten von Kunden visualisieren. Derzeit erprobt Dastani Consulting, inwiefern sich eine bestimmte Art neuronaler Netze – Convolutional Neural Networks (CNN, gefaltete neuronale Netze) – dazu eignet, mithilfe solcher Kundenbilder Produktempfehlungen zu optimieren. Das Ergebnis: Im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren lässt sich die Prognosequalität noch einmal steigern.

Big Data Summit 2017: Würth nutzt Predictive Analytics im Außendienst

Am 16. Februar 2017 lädt der Bitkom bereits zum fünften Mal zum Big Data Summit nach Hanau ein. Mit rund 700 angemeldeten Teilnehmern hat sich die Tagung längst zu einer der führenden Austauschforen in Deutschland entwickelt. Wir stellen in diesem Rahmen ein aktuelles Projekt bei Würth vor.

Ein „Reifeprozess vom Kunsthandwerk zur Industrialisierung“, so die Veranstalter des Big Data Summit, stehe der Data Science bevor. Entsprechend granular, die Prozesse im Detail betrachtend, stellt sich das Programm der fünften Tagung dieser Art dar. Neben der digitalen Transformation, Big-Data-Technologie, Cognitive Computing und Digital Energy wird auch das Themenfeld Customer Experience Management behandelt. Darin werden Einblicke ins Marketing der Automobilindustrie gewährt (mobile.de). Es geht um die Konfiguration von Wunschfahrzeugen sowie um die Frage, wie Big Data und Advanced Analytics das Marketing in der Tourismusbranche beeinflussen. Und eines der ganz großen Handelsunternehmen in Deutschland meldet sich zu Wort.

Empfehlungssysteme für den Mittelstand

Recommendation Engines für alle: Gemeinsam mit der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) haben wir beim Land Hessen Fördergelder für ein Forschungsprojekt beantragt. Nachdem diese genehmigt wurden, ist nun der Weg frei: Bis September 2018 werden wir den Prototypen einer Empfehlungsmaschine vorlegen. Damit versetzen wir mittelständische Unternehmen erstmals in die Lage, kundenindividuelle Produktempfehlungen als Software as a Service (SaaS) zu generieren.

Big picture: Predictive Analytics im Vertrieb

Die renommierte Fachzeitschrift Sales Management Review  hat mich eingeladen, einen Beitrag  für die Ausgabe 6/2016 beizusteuern. Ich habe die Gelegenheit genutzt, die Potenziale von Predictive Analytics über den gesamten Sales Cycle aufzuzeigen.

Die Erfahrung aus 20 Jahren Big Data Analytics in Vertrieb und Marketing lehrt uns: Es funktioniert! Mit Predictive Analytics lassen sich die Geschäftsergebnisse signifikant verbessern.

BARC-Tagung: Predictive Analytics at its best

Was im Bereich Advanced und Predictive Analytics derzeit state oft he art ist, erfahren Sie auf der BARC-Tagung Advanced & Predictive Analytics am 27. und 28. September 2016 in Frankfurt am Main. Auch auf dem Podium: Matthias Klug, Head of International Corporate Communications beim Dastani-Kunden STILL GmbH.

Gleich nach der Keynote von BARC-Geschäftsführer Dr. Carsten Bange erläutert Matthias Klug, Head of International Corporate Communications bei der STILL GmbH, wie sich mit den Dastani-Consulting-Anwendungen Customer Value Prediction und Next Best Offer der Umsatz signifikant steigern lässt. Damit nähert er sich auf der BARC-Tagung Advanced & Predictive Analytics dem Thema datengetriebene Prognosen aus der Perspektive von Marketing und Vertrieb.

Kunden finden mit Predictive Analytics to go

Ein aktuelles Projekt bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG zeigt, dass sich mit Predictive Analytics der Vertrieb mobil steuern lässt. Über einen Location-Based-Service finden Außendienstmitarbeiter neue Kunden ganz in der Nähe ihres aktuellen Standorts.

Über eine Million Handwerksbetriebe wurden Ende 2015 in Deutschland gezählt. Darunter: viele potenzielle Neukunden für die Adolf Würth GmbH & Co.KG. Mit Predictive Analytics auf dem Smartphone erleichtert der Handelskonzern seinem 3.000 Mitarbeiter starken Außendienst, gleich „um die Ecke“ vielversprechende Betriebe mit Umsatzpotenzial zu finden.