TDWI Konferenz 2017: BI-Anwendungen müssen sich rechnen

Auf der TDWI Konferenz Ende Juni 2017 in München zeigten Fery Weber, Abteilungsleiter Vertriebssteuerung Strategie & Support bei der Adolf Würth GmbH & CO. KG, und Dr. Parsis Dastani das Potenzial von Predictive Analytics im Vertrieb auf. Wir sprachen mit Marion Czymoch, Leiterin Business Intelligence & Analytics Ernsting’s Family, und Thorsten Warnecke, Manager Operational BI & Analytics INFOMOTION. Sie haben den Track „BI im Handel“ moderiert.

bevh-Tagung: Predictive Analytics steigert den Umsatz beträchtlich

Eingeladen vom bevh (Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V.) zeigten Dr. Parsis Dastani und TRIAZ-Geschäftsführer Tobias Jerg Anfang Juni, wie sich mit einer Prognose der Next Best Offer der Deckungsbeitrag im Marketing erhöhen lässt. Viele der anwesenden Vertreter von rund einem Dutzend Versandhändler wollen das Verfahren nun selbst ausprobieren.

Next Best Offer im Dialogmarketing: 50 Prozent mehr Umsatz bei gleichen Kosten

Was ist der Unterschied zwischen einem generischen Mailing und individualisierten Zuschriften, die auf Predictive Analytics basieren? Rund 50 Prozent mehr Umsatz. Zu diesem Ergebnis kamen wir in einem Pilotprojekt mit der Triaz group.

Versandhändler sind gefordert, ihre Kunden permanent mit Kaufimpulsen zu versorgen, um nicht in Vergessenheit zu geraten und Umsatz zu generieren. Das ist mit hohen Kosten verbunden, bietet aber auch ein enormes Potenzial. Liegt doch der größte „Schatz“ des Händlers quasi auf der Adressdatenbank. Ist diese wie bei der Triaz group gut gefüllt, heben vermeintlich kleine Umsatzsteigerungen das Geschäftsergebnis deutlich.

Deep Learning: vom Kundenbild zur Produktempfehlung

Über Deep-Learning-Verfahren lässt sich das individuelle Kaufverhalten von Kunden visualisieren. Derzeit erprobt Dastani Consulting, inwiefern sich eine bestimmte Art neuronaler Netze – Convolutional Neural Networks (CNN, gefaltete neuronale Netze) – dazu eignet, mithilfe solcher Kundenbilder Produktempfehlungen zu optimieren. Das Ergebnis: Im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren lässt sich die Prognosequalität noch einmal steigern.

Big Data Summit 2017: Würth nutzt Predictive Analytics im Außendienst

Am 16. Februar 2017 lädt der Bitkom bereits zum fünften Mal zum Big Data Summit nach Hanau ein. Mit rund 700 angemeldeten Teilnehmern hat sich die Tagung längst zu einer der führenden Austauschforen in Deutschland entwickelt. Wir stellen in diesem Rahmen ein aktuelles Projekt bei Würth vor.

Ein „Reifeprozess vom Kunsthandwerk zur Industrialisierung“, so die Veranstalter des Big Data Summit, stehe der Data Science bevor. Entsprechend granular, die Prozesse im Detail betrachtend, stellt sich das Programm der fünften Tagung dieser Art dar. Neben der digitalen Transformation, Big-Data-Technologie, Cognitive Computing und Digital Energy wird auch das Themenfeld Customer Experience Management behandelt. Darin werden Einblicke ins Marketing der Automobilindustrie gewährt (mobile.de). Es geht um die Konfiguration von Wunschfahrzeugen sowie um die Frage, wie Big Data und Advanced Analytics das Marketing in der Tourismusbranche beeinflussen. Und eines der ganz großen Handelsunternehmen in Deutschland meldet sich zu Wort.

Next Best Ad: Mit Predictive Analytics Werbung personalisieren

Bestenfalls langweilig, schlimmstenfalls deplatziert, aber eigentlich nie richtig passend:

Werbetreibende nutzen das Web in der Regel viel zu fantasielos, um Reaktionen bei ihren Adressaten zu bewirken. Dabei haben sie mit Next Best Ad den Schlüssel für eine gezielte und effektive Ansprache in der Hand.

Beacon: Türöffner für locationbased Services

Mit Beacon Kundendaten im Laden sammeln

Die Funktechnologie Beacon ist in Deutschland noch nicht so ganz angekommen. Dabei zeigen Städte wie London, wie effizient die Anwendung dieser neuartigen Technologie sein kann. Aber was sind eigentlich die grundsätzlichen Funktionen?

Data Analytics: Finde den richtigen Verbraucher zur richtigen Zeit mit der richtigen Botschaft

Während ich diesen interessanten Artikel über Dstillery, einem großem Daten-Intelligence-Unternehmen, welches „die  Online-Fußspuren von Verbrauchern entmystifiziert“, um die passgenaue Anzeige zu finden, gelesen habe, musste ich wieder einmal darüber nachdenken, wie faszinierend Datenanalysen eigentlich sein können.

Next Best Offer: Conrad weiß, was Kunden wollen

„Technik + Service = Conrad“. Unter dieses Motto stellt der Fachhändler seinen E-Shop für Geschäftskunden. Mit unserer Next Best Offer Engine sorgen wir dafür, dass jeder Conrad-Kunde schnell findet, was er im Shop sucht.

Gemeinsam mit Dr. Jörg Dubiel, Leiter des Bereichs Corporate Intelligence bei Conrad Electronic S.E., präsentiere ich das Projekt auf dem Big Data Summit 2016 am 25. Februar 2016 in Hanau.