Beacon: Türöffner für locationbased Services

Mit Beacon Kundendaten im Laden sammeln

Die Funktechnologie Beacon ist in Deutschland noch nicht so ganz angekommen. Dabei zeigen Städte wie London, wie effizient die Anwendung dieser neuartigen Technologie sein kann. Aber was sind eigentlich die grundsätzlichen Funktionen?

Was sind Beacons?

Die Beacon-Technologie benötigt ein BLE (Bluetooth Low Energy)-fähiges Smartphone an seiner Seite. Seine Funktechnologie unterscheidet sich durch den sehr geringen Energieverbrauch von der Standard-Bluetooth-Übertragung. Zunächst funktioniert Beacon nur über die entsprechenden Apps von Händlern oder auch Drittanbietern. Diese müssen installiert werden, auch die Ortungsdienste sollten aktiviert sein, ansonsten funktioniert die Technologie nicht.

Smartphones mit einer Beacon-App erhalten Push-Benachrichtigungen, wenn sie sich im Radius des Senders befinden, der zwischen zehn und 30 Meter beträgt. Dabei handelt es sich um Werbung, Rabattangebote oder auch einfach um eine Begrüßung handeln.

Sobald der Beacon-Nutzer auf die Nachricht aufmerksam geworden ist, kann er sich zu bestimmten Produkten navigieren lassen. Hat der Kunde das entsprechende Produkt gefunden, ist es ihm möglich über die Beacon-App bezahlen, ohne sich umständlich an der Kasse anstellen zu müssen. Diese Technologie ist dazu in der Lage Dienstleister und Händler den kompletten Einkaufsweg eines Kunden zu tracken. Dadurch erkennt sie die hochfrequentierteren Bereiche im Unternehmen. Über Datenanalysen gewinnen sie wertvolle Erkenntnisse zum Kaufverhalten, welche langfristig durch Predictive Analytics optimiert werden können.

Wo werden Beacons angewendet?

In Deutschland haben Beacons leider noch kaum Fuß gefasst und es lassen sich nur vereinzelt Geschäfte finden, die mit iBeacons, ausgestattet sind. Der oben erwähnte Sender ist der am häufigsten genutzte, welcher 2013 von Apple Inc. eingeführt wurde.

Deutsche Händler und Dienstleister sollten vor allem dann auf diese neuartige Technologie setzen, wenn sie eine jüngere Zielgruppe ansprechen möchten. Verknüpft mit Predictive Analytics bietet die Technologie die Möglichkeit, das Kundenverhalten zu analysieren, die Bedürfnisse zu prognostizieren und direkt beim Einkauf spezielle, auf den Kunden zugeschnittene Angebote zu unterbreiten.

Wenn man einen Blick über den großen Teich wagt, kann man feststellen, dass etwa zwei Prozent der US-Händler die neue Bluetooth-Technologie bereits nutzen. In Europa hingegen setzt London Maßstäbe: Eine der berühmtesten Einkaufsstraßen, die Regent Street, wurde jüngst mit der Beacon-Technologie ausgestattet. Möglichst alle Geschäfte sollen dort mit iBeacons ausgerüstet werden. Es wird sogar eine eigene App für die Straße entwickelt, um dem Kunden so die Möglichkeit zu geben, über zwei Kilometer mit iBeacons zu kommunizieren.